Wissenschaft

Aktuelle Nachrichten aus wissenschaftlichen Bereichen im Überblick:

Vorschlag zur CO2-Reduktion: Was bringt Tempo 130 auf Autobahnen?

Die Debatte um ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen ist wieder in vollem Gange. Ausgelöst diesmal von einer Idee zur Reduzierung des Treibhausgases CO2. Doch was bringt Tempo 130 wirklich in Hinsicht auf Umweltschutz und Sicherheit?

Gegen HIV resistent: Forscher kreierte wohl weiteres Designerbaby

Auf einem Medizinkongress im November hatte er es bereits angedeutet, nun scheint es gewiss: Der chinesische Wissenschaftler He Jiankui hat bei einem weiteren ungeborenen Kind offenbar die Gene manipuliert.

Erde unter Beschuss: Asteroiden-Einschläge werden häufiger

Das Aussterben der Dinosaurier nach einem solchen Ereignis zeigt: Der Einschlag eines Asteroiden kann den Lauf der Geschichte verändern. Nun haben Forscher Überraschendes herausgefunden: Die Erde bekommt wesentlich mehr Treffer ab als einst.

Spektakel am Nachthimmel: "Blutmond" vielerorts gut zu sehen

Frühaufsteher hatten die Chance, ein seltenes Schauspiel zu verfolgen. Sonne, Erde und Mond liegen in einer Linie - für Hobbyastronomen bedeutete das, dass sie auch in Deutschland einen seltenen "Blutmond" zu sehen bekamen. Doch nicht überall war der Himmel klar.

Seltenes Himmelsschauspiel: Riesenvollmond glüht rot

Der Mond über Deutschland wandert am Montag in den Schatten der Erde. Zu sehen sein wird er dennoch - allerdings in ein schaurig-rötliches Licht getaucht. Wer das seltene Spektakel miterleben möchte, muss früh aufstehen.

Abschleppdienst für Satelliten: Firmen wittern Geschäft mit Weltraumschrott

Um die Erde kreisen Tausende künstliche Objekte: Raketenstücke, Trümmerteile von Kollisionen oder auch Satelliten ohne Treibstoff. Unternehmen entdecken in einigen dieser Altlasten ein neues Geschäftsfeld - so könnte bald eine Pannenhilfe fürs All entstehen.

Neue Daten dank Sonde: Saturn-Ringe könnten aus Dino-Zeit stammen

Als die ersten Dinosaurier die Erde bevölkerten, sah der Saturn vermutlich noch wie die anderen Planeten des Sonnensystems aus. Denn erst vor zehn bis hundert Millionen Jahren bildeten sich seine typischen Ringe aus. Zu dieser Erkenntnis kommen nun Wissenschaftler der Nasa.

WHO-Warnung: Impfwiderstand wird zur Gesundheitsgefahr

Impfungen können den Ausbruch tödlicher Krankheiten verhindern. Doch weltweit zögern immer mehr Menschen, sich impfen zu lassen. Der WHO zufolge werden die Konsequenzen daraus inzwischen zu einer Gefahr für die Menschheit.

Dekadenter Gruß aus dem All: Start-up wirbt mit Sternschnuppen auf Knopfdruck

Mittels eines Satelliten wird ab dem kommenden Jahr ein künstliches Himmelsschauspiel erzeugt. Ein japanisches Start-up will mit Sternschnuppen zu besonderen Anlässen Geld verdienen. Der erste Schritt dafür ist nun getan.

Gedanken und Gefühle: Neurofeedback hilft beim Lernen

So wie man die Atmung beeinflussen kann, kann man auch lernen, die eigenen Hirnströme zu lenken. Die Wirkung von Neurofeedback wird bereits bei Nikotinsucht und ADHS getestet. Nun kommt ein weiterer Bereich hinzu.

Hauptschuld bei Landwirtschaft: Studie sieht deutlich mehr Feinstaub-Tote

Feinstaub-Belastung in der Luft führt zu Atemwegserkrankungen und Herz-Kreislaufproblemen. Das kann auch mit dem vorzeitigen Ableben enden. In Deutschland gibt es laut einer Studie davon deutlich mehr Fälle als angenommen. Ein Hauptschuldiger ist bereits ausgemacht.

Von Blumen und Bienen: Summen macht Nektar süßer

Bienen fliegen von Blüte zu Blüte und machen dabei Summgeräusche. Pflanzen können das Summen wahrnehmen und reagieren darauf. Sie lassen ihren Nektar süßer werden. Das macht sie für die Bestäuber attraktiver.

Für sicheren Sex: Einsiedlerkrebse bekommen längere Penisse

Es kommt doch auf die Größe an - zumindest beim Krabben-Sex. Einer Studie zufolge haben Einsiedlerkrebse mit der Zeit längere Penisse entwickelt, um nach dem Fortpflanzungsakt nicht obdachlos zu sein. Möglicherweise lassen sich die Erkenntnisse auch bei anderen Tieren feststellen.

Kipppunkt im Klimasystem: Permafrostböden weltweit erwärmen sich

Etwa ein Sechstel der Erdoberfläche ist Permafrostgebiet. Dort ist der Boden zum Teil schon seit Tausenden Jahren gefroren. Taut er auf, werden Gebäude instabil, enorm viel Treibhausgas wird frei. Einer großen Langfriststudie zufolge haben sich Permafrostböden weltweit in den letzten Jahren deutlich erwärmt - am stärksten in Sibirien.

Gigantisches Zukunftsprojekt: Cern-Physiker planen neuen Teilchenbeschleuniger

Der Teilchenbeschleuniger beim Cern in Genf ist bereits die größte Forschungsmaschine der Welt. Mit ihm erforschen Physiker den Urknall und bislang unbekannte Teilchen. Für ihre Arbeit planen sie nun etwas noch Gigantischeres - und Teureres.

Am besten frisch trinken: Craft-Bier verliert Hopfengeschmack schnell

Bier besteht aus Wasser, Malz, Hopfen und Hefe. So schreibt es das Reinheitsgebot vor. Dennoch wissen Kenner, dass Bier nicht gleich Bier ist. Das beliebte Craft-Bier eignet sich nicht zum Lagern, finden Aromaforscher heraus.

Vor allem ab Klasse 9: Viele Schüler schlafen zu wenig

Schlaf ist lebenswichtig. Vor allem Heranwachsende benötigen ausreichend davon. Dennoch schlafen viele Schüler zu wenig. Das hat eine Reihe von Folgen. Dazu gehören Unfälle, wie eine Studie zeigt.

Umlaufbahn verfehlt: Iran scheitert mit Satelliten-Mission

Gebaut von der "Jugend dieser Nation", doch das Ziel verfehlt: Irans umstrittener Satellit erreicht nicht seinen geplanten Arbeitsort im All. Die USA hatten den Raketenstart zuvor heftig kritisiert und als Verstoß gegen eine UN-Resolution bewertet.

Frage & Antwort Nr. 567: Warum wurden Dinosaurier so groß?

Die größten Dinosaurier, die Sauropoden, waren Giganten. In ihren Ausmaßen sind sie unter den Landtieren auch zig Millionen Jahre nach ihrem Aussterben unerreicht. Doch was ist das Geheimnis des Riesenwachstums?

Auswertung von Eurostat-Daten: Besserverdiener fühlen sich gesünder

Menschen, denen ein Einkommen von mehr als 32.000 Euro im Jahr zur Verfügung steht, fühlen sich mehrheitlich gesund. Das geht aus Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat hervor. Im Vergleich zu Geringverdienern gibt es demnach vor allem bei einer Altersgruppe deutliche Unterschiede.

Hormonersatztherapie für Frauen: Cremes und Pflaster sicherer als Tabletten

Viele Frauen nutzen zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden eine Hormonersatztherapie. Doch die hat Nebenwirkungen, wie etwa ein erhöhtes Thromboserisiko. Nun bestätigt eine Studie mit Daten von fast einer halben Million Frauen: Manche Anwendungen sind sicherer als andere.

Neue Gefahren im Straßenverkehr: Viele Cannabis-Patienten fahren berauscht Auto

Cannabis ist seit Längerem in einigen Ländern als Arzneimittel zugelassen. Das bringt neue Probleme mit sich. Viele Patienten in den USA setzen sich high ins Auto und zwar nicht nur in Deutschland.

Auch in Erd- und Himbeeren: Stoff aus Granatäpfeln könnte Darmleiden lindern

Chronische Darmentzündungen können Betroffenen das Leben zur Hölle machen. Eine neue Studie legt nahe, dass ein Stoff aus dem Granatapfel gezielt Abhilfe schafft. Bei Mäusen zumindest funktioniert die Therapie schon.

Notfallplan gegen Klimakollaps: Forscher testen Verdunkelung der Sonne

Die weitreichenden Folgen des Klimawandels könnten radikale Maßnahmen nötig machen. Eine solche ist das solare Geoengineering. Forscher wollen erstmals Partikel in der Atmosphäre ausbringen, die Sonnenlicht reflektieren. Im Fokus stehen dabei die Risiken dieser Technik.

Die "dunkle" Seite des Mondes: "Yutu-2" schickt sein erstes Panoramabild

Die chinesische Mission auf der erdabgewandten Seite des Mondes verläuft bisher erfolgreich. Das Gefährt "Jadehase 2" schickt nun auch erstmals ein Panoramabild zur Erde. Allerdings gibt es auch Probleme: die Krater, inmitten denen die Sonde gelandet ist.

Supernova oder Schwarzes Loch?: Astronomen haben Erklärungen für Explosion

200 Millionen Lichtjahre entfernt, in einer anderen Galaxie, gab es im vergangenen Sommer eine ungewöhnlich helle Explosion am Nachthimmel. Kein Astronom hat so etwas je zuvor gesehen. Nun stellen zwei Forscherteams ihre Erklärungen für das mysteriöse Phänomen vor.

Außerirdische unwahrscheinlich: Wie entstehen sich wiederholende Radiowellen?

Astronomen können sich die Herkunft der Radiowellen, die sie tief im All messen, bisher nicht erklären. Auch wenn nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden kann, dass es Signale von Außerirdischen sind, halten Forscher das für extrem unwahrscheinlich.

Aggressive Kohlmeisen als Killer: Klimawandel verschärft Konflikte zwischen Vögeln

Kohlmeisen gehören zu den beliebtesten Vögeln hierzulande - hübsch, putzig und frech. Doch sie können auch anders: Wer ihnen in der Brutsaison in die Quere kommt, riskiert sein Leben. Der Klimawandel scheint solche Konflikte zu verschärfen.

Folge der wärmeren Atmosphäre: Schneechaos mögliches Zeichen des Klimawandels

Südbayern und Österreich werden derzeit von Schneemassen heimgesucht, manche Orte sind nicht mehr erreichbar. Dem Potsdamer Klimaforscher Hoffmann zufolge könnten solche Ereignisse künftig häufiger auftreten. Wie hängt das zusammen?

Sie schaut vorbei: "Mona-Lisa-Effekt" braucht neuen Namen

Egal, wo man sich befindet, die Augen eines Porträtierten scheinen einen zu verfolgen. Das, was als "Mona-Lisa-Effekt" bezeichnet wird, gibt es wirklich. Für das weltberühmte Porträt da Vincis allerdings gilt wohl etwas anderes.


Weitere Themengebiete finden Sie hier: Wirtschaft / Politik / Aus aller Welt / Boulevard / Sport