Wissenschaft

Aktuelle Nachrichten aus wissenschaftlichen Bereichen im Überblick:

Gut für das Immunsystem: Schnuller darf man doch ablecken

Wenn der Nuckel ihres Kindes runterfällt, nehmen viele Eltern ihn zum Saubermachen lieber nicht in den Mund - aus Angst, Karies oder andere Krankheiten zu übertragen. Eine Studie zeigt aber: Das Ablutschen könnte eine positive Wirkung für die Kinder haben.

"Sie werden schlimmer": Klimakatastrophen treten öfter zeitgleich auf

Die Warnungen werden lauter: Einer Studie der Uni Hawaii zufolge häufen sich Klimakatastrophen; zudem suchen sie einige Regionen öfter gleichzeitig heim. Eindämmen könnte die zerstörerischen Effekte nur die drastische Verringerung des Klimagas-Ausstoßes.

Neue Studie zu Alkoholkonsum: Wer als Kind viel nascht, trinkt später mehr

Kinder, die sich zucker- und fettreich ernähren, haben ein deutlich erhöhtes Risiko, als Jugendliche regelmäßig Alkohol zu konsumieren. Wissenschaftler fanden nun heraus, dass ihr späteres Suchtverhalten erlernt ist.

20 Jahre ISS: Die teuerste WG der Welt

Gewachsen auf die Größe eines Fußballfeldes und ständig wechselnde Belegschaft: Die Internationale Raumstation hat einen runden Geburtstag. In den vergangenen Monaten gab es hier einige Probleme.

Frage & Antwort, Nr. 559: Warum sagt man "Krokodilstränen"?

Menschen vergießen sprichwörtliche Krokodilstränen. Tatsächlich haben Wissenschaftler beobachtet, dass Krokodile beim Fressen feuchte Augen bekommen. Haben die Tiere etwa Mitleid mit ihren Opfern?

Nur Perserkatzen haben Probleme: Die Katzenzunge ist ein Wunderwerkzeug

Katzen sind bekannt dafür, dass sie sich oft und gründlich putzen - mit ihrer Zunge. Die Katzenzungen sind sehr auf die Fellpflege spezialisiert. Aber langhaarige Perserkatzen profitieren nicht von der Spezialzunge, da muss der Mensch ran.

Neue Technologien als Belastung: Digitalstress senkt die Arbeitsleistung

Neue Technologien am Arbeitsplatz stellen laut einer Studie einen erhöhten Stressfaktor dar. Daraus resultieren oft Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und Müdigkeit. Hauptursache ist aber nicht die Technologie selbst, sondern mangelndes Wissen darüber.

Fundsache, Nr. 1393: Mini-Dino-Fußabdrücke in Südkorea

Ein internationales Forschungsteam entdeckt in Südkorea Dinosaurier-Spuren. Das Besondere: Sie sind winzig und hinterlassen hat die Fußabdrücke offenbar eine gerade mal spatzengroße Saurier-Art.

"Massiver Weckruf": Zahl der Malaria-Fälle steigt wieder

Bereits zum zweiten Mal registriert die Weltgesundheitsorganisation einen Anstieg der Malaria-Erkrankungen. Und das, obwohl die Krankheit laut WHO "vermeidbar und heilbar" ist. Betroffene Länder müssten dringend unterstützt werden.

Es liegt auch an den Augen: Weshalb macht der Wombat Klötzchen?

Eine ungewöhnliche Fähigkeit des Wombats ist die, seinen Stuhl in Würfelform zu pressen. Wie die meisten Dinge in der Natur hat auch dies einen Sinn. So würde das Tier vielleicht anders kacken, könnte es besser gucken.

Mehr Blüten, mehr Bestäuber: Apfelplantagen profitieren von Artenreichtum

Kommerzieller Obstanbau und Artenreichtum scheinen sich auszuschließen. Eine aktuelle Untersuchung zeigt, wie beides möglich ist und zudem den Ertrag in Apfelplantagen steigert. Blühende Pflanzen sind gefragt.

60.000 pro Jahr in Deutschland: Frühgeborene wachsen oft gesund heran

Eine Schwangerschaft dauert 40 Wochen. Doch nicht jedes Kind bekommt diese Zeit. Die Versorgung von Frühchen in Kliniken gelingt immer häufiger problemlos. Doch es gibt Herausforderungen auf anderen Ebenen.

Umbau des Einheitensystems: Das Ur-Kilogramm hat ausgedient

Bei einem Kilogramm Äpfeln, die man auf dem Markt kauft, kommt es auf eine leichte Abweichung nicht an. Für Forscher allerdings ist es nicht haltbar, wenn das Ur-Kilogramm an Masse verliert. Ein neues System der Einheiten soll auf Naturkonstanten zurückgehen.

Anzeichen mehren sich: Italienischer Vulkan droht bald auszubrechen

Die Phlegräischen Felder zählen zu den weltweit wenigen Dutzend aktiven Supervulkanen. Das riesige Vulkansystem in Süditalien könnte bald wieder ausbrechen. Forscher registrieren eine erhöhte Aktivität und finden immer mehr Hinweise für eine große Eruption.

Sexuell übertragbare Krankheit: Immer mehr Deutsche leiden an Syphilis

In den 1980er-Jahren war die Infektion mit Syphilis zurückgedrängt worden. Inzwischen steigen die Fallzahlen weiter an, in Deutschland und weltweit. In Berlin und Hamburg erkranken überdurchschnittlich viele Menschen, berichtet das Robert-Koch-Institut.

Warnung vor Antibiotika: Millionen Infektionen kommen aus Kliniken

Krankenhäuser sollten Zentren der Gesundheit sein - doch gerade in Kliniken infizieren sich jährlich Millionen Europäer mit resistenten Krankenhauskeimen. Einer der Gründe dafür ist die unnötige Gabe von Antibiotika.

Mehr Diagnosen, mehr Tote: Pankreaskrebs tötet besonders häufig

Krebs in der Bauchspeicheldrüse ist eine der tödlichsten Tumorerkrankungen. Ist eine Diagnose gestellt, lebt der größte Teil der betroffenen Patienten nur noch wenige Monate. Mediziner kämpfen gleich mit mehreren Problemen bei der Therapie.

Effekte bei Jugendlichen: Blaues Licht erhöht die Aufmerksamkeit

Teenager haben ihren eigenen Tagesrhythmus, der meistens nicht mit den alltäglichen Anforderungen ihres Lebens harmoniert. Eine kurze Lichtdusche könnte helfen, zum Beispiel vor einer Mathearbeit.

31 Kilometer breiter Krater: Gigantischer Meteorit traf Grönland

Große Meteoriteneinschläge können das Klima noch lange danach beeinflussen. Der Einschlag eines Asteroiden in Amerika trug wohl zum Aussterben der Saurier bei. Auch Grönland wurde von einem Giganten aus dem All getroffen; der entdeckte Krater ist größer als Paris.

Neufassung der Roten Liste: Berggorillas sind nur noch "stark gefährdet"

Fast 27.000 Tier- und Pflanzenarten sind laut der aktuellen Roten Liste vom Aussterben bedroht. Der WWF spricht von einer "dauerhaften ökologischen Ausnahmesituation". Es gibt jedoch auch gute Nachrichten aus der Tierwelt.

Jahrzehntelange Suche: Kalte Supererde bei Zwergsonne entdeckt

In der Nachbarschaft unseres Sonnensystems entdecken Forscher einen Gesteinsplaneten. Er ist sechs Lichtjahre entfernt und umkreist eine rote Zwergsonne. Nach der Supererde wurde jahrzehntelang gesucht. Auf ihr herrschen minus 170 Grad Celsius - für Leben zu kalt.

Gründe bisher nicht benennbar: Tägliches Frühstück senkt Diabetes-Risiko

Manche müssen gleich nach dem Aufstehen etwas essen, andere können am Morgen mehrere Stunden gar nichts zu sich nehmen. Ob regelmäßiges Frühstücken das Diabetes-Risiko beeinflusst, wissen Forscher nach der Auswertung großer Datenmengen.

Frage & Antwort, Nr. 558: Wie kommt Mikroplastik in den Menschen?

Sie sind so groß wie ein menschliches Spermium: Mikroplastikteile finden sich längst nicht mehr nur im Meer, sondern werden auch in Mücken und jetzt zum ersten Mal in menschlichem Stuhl nachgewiesen. Wie sind die Teilchen dort hingelangt?

Leoniden sind wieder aktiv: Superschnelle Sternschnuppen zu sehen

Der Sternschnuppenstrom der Leoniden ist wieder zu beobachten, am besten am frühen Morgen. Er erreicht in dieser Woche sein Maximum. Die Meteore entstammen der Trümmerwolke des Kometen 55P/Tempel-Tuttle. Sie ist auf Kollisionskurs zur Erde.

Antibiotika haben es schwerer: Resistente Bakterien in Supermarkt-Salat

Es gibt immer mehr Bakterien, gegen die Antibiotika nicht mehr helfen. Nun finden Forscher auf abgepackten Salaten und Kräutern in Supermärkten resistente Keime. Die können ihre Resistenzen im Darm auf Krankheitserreger übertragen. Wie kann man sich davor schützen?

Forscher setzen auf alte Sorten: Wenn Äpfel Allergien auslösen

"An Apple a day keeps the doctor away" heißt es in einem englischen Sprichwort. Doch leider können viele Allergiker nicht auf den fruchtigen Gesunderhalter zurückgreifen, außer es handelt sich um eine alte Apfelsorte.

Von wegen Naturidyll: Auch Norwegens Küste ist voller Plastik

Fjorde und unberührte Natur: Dafür ist Norwegen eigentlich bekannt. Doch der Golfstrom treibt immer mehr Plastikmüll an die Küste. Die Müllhalden schocken viele Norweger - und lassen sie handeln. Eine seit Jahrzehnten verdreckte Insel wird nun zudem Forschungsobjekt.

Unterschätzt und verteufelt: LSD wurde 1938 durch Zufall entdeckt

Der Chemiker Albert Hofmann experimentiert 1938 in einem Labor mit Lysergsäure. Er will ein Kreislaufstimulans entwickeln und entdeckt dabei eine Droge, die lange Zeit verteufelt wird.

Bei Frauen und bei Männern: Sexsucht ist viel häufiger als gedacht

Gibt es Sexsucht überhaupt oder ist das eher ein hochgehyptes Thema? Und wenn es sie gibt - wie häufig kommt sie vor? Forscher finden dazu überraschende Antworten. So etwa, dass besonders schlecht oder besonders gut verdienende Menschen häufiger Probleme hätten.

Erbe des Physikers versteigert: Hawkings Rollstuhl erzielt 320.000 Euro

Er war einer der bekannteste Physiker der Welt: Stephen Hawking. Bei einer Versteigerung in London werden nun Teile seines Nachlasses versteigert, darunter seine Doktorarbeit. Welchen Preis der Rollstuhl des Genies erzielt, überrascht selbst Experten.


Weitere Themengebiete finden Sie hier: Wirtschaft / Politik / Aus aller Welt / Boulevard / Sport