Wissenschaft

Aktuelle Nachrichten aus wissenschaftlichen Bereichen im Überblick:

Der Himmel im Juli: Sommerdreieck und Jupiter erleuchten die Nacht

In warmen Sommernächten wird man gern zum Sterngucker. Der Planetenreigen am Abend beginnt mit Saturn. Danach folgt Jupiter, der ihn weit überstrahlt. Ein paar Sternschnuppen hat der Monat auch schon zu bieten.

Übungen beim All-Aufenthalt: Wie Astronauten wieder feste Knochen bekommen

Der Aufenthalt in der Schwerelosigkeit bringt einiges im menschlichen Körper durcheinander. So leiden viele Raumfahrer auch noch Monate nach ihrer Arbeit im All unter Knochenabbau. Doch dem kann entgegengewirkt werden.

Sexuelle Übertragbarkeit denkbar: Forscher finden Affenpocken-Viren in Sperma

Für die Infektion mit Affenpocken bedarf es eines engen Hautkontakts. Ob das Virus auch sexuell übertragbar ist, ist bislang unklar. Jetzt weisen italienische Experten das Virus in mehreren Spermaproben nach. "Auch Sperma kann somit ein Infektionsträger sein", sagt der Leiter des Forschungsteams.

Gefährlichkeit im Vergleich: Ist Omikron wirklich die mildere Variante?

Bereits zahlreiche Varianten von Sars-CoV-2 musste die Menschheit über sich ergehen lassen. Mit Omikron scheint sich nun eine äußerst ansteckende durchgesetzt zu haben, die gleichzeitig als weniger gefährlich gilt. Aber stimmt das überhaupt? Forscher machen den direkten Vergleich.

Positionswechsel, Spiele, Ingwer: Das hilft gegen Reisekrankheit

Der Sommer beginnt und die Vorfreude auf die Ferien ist groß. Doch für viele ist die Fahrt in den Urlaub der blanke Horror. Sobald es im Flugzeug oder Auto unruhig wird, leiden etliche Reisende unter Übelkeit. Dagegen kann man aber etwas tun.

Ethischer Fallstrick: Kassen bezahlen Trisomie-Test für Schwangere

Lange Zeit wurde darüber diskutiert, nun ist eine Entscheidung gefallen: Krankenkassen bezahlen in bestimmten Fällen den Bluttest, mit dem Trisomien bei Ungeborenen aufgespürt werden können. Doch noch immer gibt es Bedenken, Vorbehalte und Kritik.

Immense "Beobachtungslücken": Kleinere Asteroiden bleiben besonders gefährlich

Zig Asteroiden rasen durch den dunklen Raum des Alls. Tausende von ihnen sind auf potenziellem Kollisionskurs zur Erde. Im Film werden gegen große Asteroiden gern Sprengköpfe eingesetzt. So abwegig ist das gar nicht, sagen Experten. Ein Problem gibt es bei kleineren Brocken.

Vor Küste Südafrikas: Orca-Pärchen macht Jagd auf Weiße Haie

Der Weiße Hai steht in den Meeren eigentlich an der Spitze der Nahrungskette. Vor Südafrikas Westkap machen der Spezies allerdings mächtige Konkurrenten diesen Platz streitig. Inzwischen tauchen die Haie in einem ihrer bevorzugten Jagdreviere kaum noch auf. Das bringt das Ökosystem aus dem Gleichgewicht.

Neuer Übertragungsweg entdeckt: Küssen könnte Magen-Darm-Infekt auslösen

Jedes Jahr infizieren sich hunderte Millionen Kinder mit Noro- und Rotaviren, die Bauchweh, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auslösen. Hunderttausende sterben daran. Bisher hieß es, die Darmviren würden vor allem durch Kotreste in Wasser oder Lebensmitteln übertragen. US-Forscher finden heraus: Es geht auch über Speichel.

Ruhestätte aus dem Mittelalter: Forscher tauen Grab des "Eisprinzen" auf

In Bayern stoßen Forscher auf ein Kindergrab aus dem Mittelalter. Um bei der Bergung keine Beschädigung zu riskieren, frieren die Wissenschaftler den Fund kurzerhand ein. Für eine genaue Untersuchung soll die Ruhestätte nun wieder vom Eis befreit werden.

Nahe riesigem Schwarzen Loch: Desinfektionsmittel im Zentrum der Milchstraße entdeckt

Auf der Erde werden damit Haut oder Oberflächen desinfiziert - nun weist ein Forschungsteam die Substanz Isopropanol nahe dem Zentrum der Milchstraße nach. Dort wurden bereits andere organische Moleküle entdeckt. Sie könnten bei der Entstehung von Leben eine Rolle spielen.

Jede zehnte Erkrankung: Viele Krebsfälle entstehen durch äußere Faktoren

Welchen Einfluss haben Schadstoffe in der Umgebung darauf, wie häufig Menschen an Krebs erkranken? Die EU-Umweltagentur richtet einen genauen Blick auf die Zusammenhänge, mit einer klaren Botschaft.

Bei Schwellung gleich zum Arzt: "Eine Hodenruptur muss schnell behandelt werden"

Eine stumpfe Gewalteinwirkung gegen die Hoden ist schmerzhaft und kann sogar zu irreversiblen Schäden führen. Wann genau Männer nach solchen Unfällen zum Arzt gehen sollte, was es bedeutet, wenn ein Hoden reißt und wie die operative Entfernung eines Hodens abläuft, erklärt ein Experte im Gespräch mit ntv.de.

Reich durch Arbeit oder Erbe: Self-Made-Aufsteiger sind nicht mitfühlender

"Vom Tellerwäscher zum Millionär" lautet ein viel zitiertes Motto, das symptomatisch für den "American Dream of Life" ist. Forschende nehmen sich in den USA nun Menschen vor, die diesen Weg gegangen sind und fragen deren Maß an Mitgefühl ab.

Weiß-Golden oder Blau-Schwarz?: Neurowissenschaftler lüftet Geheimnis um "The Dress"

Welche Farbe hat das Kleid? Diese Frage beschäftigt vor sieben Jahren Menschen rund um die Welt. Jeder hat eine Antwort parat, nur ist die immer anders. Das Internetphänomen bringt auch Experten ins Grübeln. Die Erklärung liefert ein US-Wissenschaftler.

"Es gibt keinen Zweifel": Tödlicher Hitzetrend laut Studie Folge des Klimawandels

Es klingt wie etwas, das man schon immer geahnt hatte: Bestimmte Arten von Extremwetter werden durch den Klimawandel häufiger, stellt eine neue Studie fest. Besonders dramatisch ist der Einfluss auf die Häufigkeit extremer Hitze - was Zehntausende Tote zur Folge hat.

Guterres: "Notstand der Ozeane": Meere leiden vor allem unter menschlicher Ignoranz

Ozeane sind wichtige CO2-Speicher. Allerdings ist ihr Zustand aufgrund der Erderwärmung alles andere als gut. Die steigenden Temperaturen lassen lebensfeindliche Gebiete wachsen und Korallen sterben. Mikroplastik lässt Fische verenden. UN-Generalsekretär Guterres warnt vor einem Dominoeffekt.

Überraschender Trend: Studie: Klimawandel verringert Zahl tropischer Wirbelstürme

Mit dem Klimawandel wird oft eine Zunahme von Wetterextremen in Verbindung gebracht. Laut einer neuen Studie soll jedoch die Zahl tropischer Wirbelstürme im 20. Jahrhundert zurückgegangen sein. Das Forschungsteam präsentiert auch eine mögliche Erklärung für den Effekt.

Was dran ist am Siebenschläfer: Drohen nun sieben Wochen Hitze?

Am Siebenschläfertag wird im Osten geschwitzt, während es im Westen und Süden regnet und gewittert. Was bedeutet das für die kommenden sieben Wochen, die laut Bauernregeln ähnlich werden sollen? Und ist überhaupt etwas dran am Siebenschläfer-Mythos? Der ntv-Wetterexperte weiß die Antwort.

Experiment mit getragenen Shirts: Wer eng befreundet ist, riecht ähnlich

Man kennt die "Liebe auf den ersten Blick" bei Paaren, aber es gibt auch Freundschaften, die ganz spontan entstehen, sogenannte "Klick-Freundschaften". Und Menschen, die sich vom ersten Moment an mögen, haben oft einen ähnlichen Körpergeruch, findet eine israelische Studie heraus.

Besiegen B-Zellen das HI-Virus?: "Ein großer Fortschritt" im Kampf gegen AIDS

AIDS ist eine nicht enden wollende Pandemie. Zwar existiert eine Behandlung gegen HIV, das Virus bleibt jedoch im Körper. Ein Team aus Israel will das mit einer neuen Methode ändern. Tierversuche waren bereits erfolgreich. Im Gespräch mit ntv.de erklärt Adi Barzel, was hinter der Idee steckt.

Mehrere Nervenleiden häufiger: Covid-19 erhöht laut Studie Alzheimer-Risiko

Bereits früh wird Covid-19 in Zusammenhang mit Nervenkrankheiten gebracht. Eine groß angelegte Studie ermittelt nun, dass das Risiko für Alzheimer, Parkinson und Hirninfarkt deutlich erhöht ist. Das gilt aber auch für andere Atemwegserkrankungen.

Mehr als 30.000 Jahre alt: Goldgräber entdecken eingefrorenes Mammutbaby

Eigentlich waren die Arbeiter auf der Suche nach Gold. Zufällig entdecken sie aber einen ganz anderen Schatz. Nämlich das erst zweite Wollhaarmammut-Jungtier, das weltweit gefunden worden ist. Die Wissenschaft ist ob des jahrtausendelang eingefrorenen Fundes begeistert.

Ursprung von Sars-CoV-2: Nehmt endlich die Laborthese ernst!

Zwei Thesen gibt es zum Ausbruch der Corona-Pandemie: Das Virus ist vom Tier auf den Menschen übergesprungen und das Virus stammt absichtlich oder versehentlich aus dem Labor. Die natürliche Zoonose scheint ein viel bequemeres Szenario zu sein als ein Laborunfall. Aber ist es damit notwendigerweise auch die Wahrheit?

Folge des Klimawandels: Immer mehr Erkrankungen durch Zeckenstiche

In den letzten zwölf Jahren erkranken deutlich mehr Menschen nach einem Zeckenstich als zuvor. Forscher führen das auf längere und trockenere Sommer zurück. Jeder Siebte ist bereits mit der durch Zecken übertragenen Krankheit Borreliose infiziert worden.

Tiefster Wrack-Fund aller Zeiten: U-Boot spürt versenkten Weltkriegs-Zerstörer auf

In einer Seeschlacht mit der japanischen Marine sinkt das US-Kriegsschiff "USS Samuel B Roberts" vor der philippinischen Küste. Das war im Jahr 1944 - seitdem ist der Zerstörer verschollen. Nun finden Spezialisten das Wrack und stellen damit einen Rekord auf.

Die Antwort steckt im Blut: Warum muss man beim Baden häufiger auf Toilette?

Bei heißem Wetter kommt eine Abkühlung im See oder Freibad gerade recht. Doch kaum schwimmt man im Wasser, steigt der Harndruck und man muss plötzlich ganz dringend auf die Toilette. Aber warum? ntv.de erklärt das vielen bekannte Phänomen.

Ursprung bisher unbekannt: NASA entdeckt Krater von Raketen-Einschlag auf Mond

Zwei Krater entdeckt eine NASA-Sonde auf der Mondoberfläche - sie stammen von einer ungeplanten Kollision eines Raketenteils Anfang März. Woher genau die Rakete stammt, ist bisher unklar. Experten tippen auf China.

Autoimmunkrankheit Vitiligo: Weiße Flecken sind mehr als kosmetisches Problem

Der 25. Juni ist der Todestag von Michael Jackson und Welt-Vitiligo-Tag, denn der Sänger litt an der Autoimmunerkrankung. Lange galt die Krankheit mit den typischen weißen Flecken als rein kosmetisches Problem. Die psychische Belastung für Betroffene ist jedoch oft groß und neue Therapieansätze machen Hoffnung.

"Methodische Schwächen": Charité distanziert sich von Studie zu Impfnebenwirkungen

Harald Matthes sorgt mit seiner Studie zur Untererfassung von Nebenwirkungen von Corona-Impfungen für Aufsehen. Die Charité Berlin, wo er Stiftungsprofessor ist, weist die Behauptungen zurück. Es fehle an einer klaren Definition und es habe Mehrfachabstimmungen geben können.


Weitere Themengebiete finden Sie hier: Wirtschaft / Politik / Aus aller Welt / Boulevard / Sport