Wissenschaft

Aktuelle Nachrichten aus wissenschaftlichen Bereichen im Überblick:

Grüner-Star-Risiko sinkt: Täglicher Teekonsum könnte Augen schützen

"Tee trinke ich nur, wenn ich krank bin", betont mancher Kaffeetrinker. Dabei kann das Heißgetränk nicht nur beim Gesundwerden helfen, sondern auch den Sehnerv der Augen schützen.

Xamidimura und Zubenelhakrabi: 86 neue Sternnamen vergeben

Dutzende Male feierten Astronomen in diesem Jahr Taufe: Fachleute der Internationalen Astronomischen Union verpassten vielen Sternen neue Namen. Aber wonach richten sie sich eigentlich bei der Benennung?

Streit um alternative Therapie: Sollten Kassen für Homöopathie bezahlen?

Die einen schwören drauf, andere lehnen sie komplett ab: Homöopathie ist nach wie vor umstritten. Kritik ernten vor allem Krankenkassen, die die Kosten dafür übernehmen - obwohl Wissenschaftler von einer Schein-Therapie sprechen.

Nachfolgerin gesucht: Astronautin in spe macht einen Rückzieher

Gut 400 Frauen wollen mit dem Programm "Astronautin" als erste Deutsche ins All. Nicola Baumann setzt sich im Casting durch, 2020 soll es losgehen. Doch nun steigt die Pilotin aus - obwohl es sie noch immer in den Weltraum zieht.

Zu laut und zu dreckig: Silvesterfeuerwerk ist schädlich

Es kracht, leuchtet - und stinkt: In der Silvesternacht wird millionenfach Feuerwerk abgebrannt. Doch das traditionelle Vergnügen hat mehr als eine Schattenseite. Einige Fakten.

Untersuchung an Dreijährigen: Viel Fernsehen senkt die Schlafqualität

Vor dem Einschlafen etwas erzählt oder vorgelesen zu bekommen, ist für manche Kinder eine große Ausnahme. Stattdessen werden sie mit Unterhaltungstechnik ausgestattet. Doch deren Gebrauch ist schädlich - der von Büchern dagegen empfehlenswert.

Rückkehr von der Raumstation ISS: Drei Raumfahrer erreichen die Erde

Schichtwechsel im Weltraum: Auf ihrer Umlaufbahn im erdnahen Orbit verabschieden sich ein Russe, ein Amerikaner und ein Italiener von ihren ISS-Kollegen, um mit einer Sojus-Kapsel die Heimfahrt zur Erde anzutreten. Ihre Ankunft fällt aus naheliegenden Gründen eisig aus.

Britisches "Wunderbaby" überlebt: Kinderherz schlug außerhalb des Körpers

Gerade einmal drei Wochen alt und schon eine medizinische Sensation: Baby Vanellope wird in Großbritannien mit einem äußerst seltenen genetischen Defekt geboren. Das Herz des Mädchens befindet sich außerhalb der Brust. Doch Ärzte können das Kind retten.

Glitzerbild aus dem All: Hier werden Sterne geboren

Ein herrliches Funkeln hat eine Kamera da eingefangen: Sie knipste einige Jungspunde unter den Sternen. Höchstens zwei Millionen Jahre sind sie alt. Forschern verraten sie einiges darüber, wie Sterne entstehen und welches Chaos sie dabei anrichten.

"Dreaming Of A White Christmas": Weiße Weihnacht ist wirklich nur ein Traum

Früher war ja angeblich alles besser, selbst das Feiertagswetter. Als Kind konnte man sich auf Schnee zu Weihnachten schließlich verlassen, stimmts? Falsch, sagen Wissenschaftler. Nassgraues Schmuddelwetter zum Fest sei typisch - schon seit Jahrhunderten.

Der langersehnte Durchbruch?: Huntington-Medikament besteht erste Tests

Die Huntington-Krankheit gilt bislang als unheilbar. Sie wird vererbt und verursacht schwere Schäden im Gehirn. Jetzt haben britische Forscher ein Medikament entwickelt, das Hoffnung macht - auch für rund 10.000 Betroffene in Deutschland.

Fundsache, Nr. 1364: Fossilien eines Monster-Pinguins

1,70 Meter groß und 100 Kilogramm schwer: Das klingt nach den Maßen eines Boxers. Allerdings verrät ein typischer Gang etwas anderes: Es handelt sich um einen Vogel, dessen Nachfahren heute am Südpol heimisch sind, der früher aber auch auf Neuseeland lebte.

Zukunftsstudie "Homo Digitalis": Wer will Sex mit einer Maschine?

Die digitale Welt verändert den Alltag des Menschen. Roboter sollen das Leben erleichtern. Sie betreuen, reinigen und unterhalten. Und sie sollen für Sex bereitstehen. Aber wer will das denn?

Zuerst der Mond, dann der Mars: Wie realistisch sind Trumps Raumfahrtpläne?

Einige seiner Wahlversprechen setzt US-Präsident Trump tatsächlich um. Ob das auch für die Wiederaufnahme der bemannten Raumfahrt zum Mond und die Eroberung des Mars gilt, bleibt allerdings abzuwarten.

Suche nach Signalen von Aliens: Mysteriöser Asteroid wird abgehorcht

Er kommt aus der Tiefe des Alls und sieht eigenartig aus. Ob der zigarrenförmige Asteroid mit dem Namen Oumuamua Signale von Außerirdischen sendet, wollen Forscher mithilfe des weltgrößten beweglichen Teleskops herausfinden.

Millionen Mikroteilchen im Meer: Krebse zerstückeln Plastiktüten

Plastiktüten sind praktisch. Doch die gebrauchten Tüten stellen weltweit ein Problem dar, vor allem, wenn sie in Meeren oder Flüssen landen. Dort werden sie oftmals gefressen, was zum nächsten Problem führt.

Frage & Antwort, Nr. 511: Sollte man Gartenvögel füttern?

Die Böden gefrieren, mancherorts liegt Schnee, Beeren sind schon lange keine mehr an den Sträuchern und auch die Zeit vieler Insekten ist abgelaufen. Finden Vögel trotzdem noch genug zu fressen oder sollte man sie jetzt füttern?

Mehr ist nicht drin: Der Mensch hat seine Leistungsgrenze erreicht

Das olympische Motto "Höher, schneller, weiter" galt lange auch für die allgemeine Entwicklung des Menschen. Doch nun seien die biologischen Grenzen des Homo sapiens erreicht, behaupten Wissenschaftler. Einer meint sogar, wir würden immer dümmer.

120 Sternschnuppen pro Stunde: Chancen auf Geminiden-Sichtung stehen gut

Der Sternschnuppenstrom der Geminiden bringt derzeit bis zu 120 Meteore pro Stunde. Einzige Voraussetzung, sie auch bewundern zu können, ist die freie Sicht in den Nachthimmel. Wie ist die Wetterprognose dafür?

Testgruppe spielte "Super Mario": 3D-Videospiele könnten Demenz vorbeugen

In der Ursachenforschung zu Demenzerkrankungen gelingt Wissenschaftlern eine interessante Entdeckung. Bei Senioren, die regelmäßig mit dem 3D-Computerspiel "Super Mario 64" trainieren, verbessern sich nachweislich entscheidende Bereiche im Gehirn.

Fundsache, Nr. 1363: Mumie in Grab in Luxor

In zwei antiken Grabkammern der Pharaonenstadt Luxor finden ägyptische Archäologen eine Mumie und Grabbeigaben, die wahrscheinlich 3500 Jahre alt sind. Für Ägypten könnte der Fund nicht nur aus wissenschaftlicher Sicht bedeutsam sein.

Zu Weihnachten besonders hart: Wenn Einsamkeit krank macht

Allein und unglücklich zu Hause: Gerade an Heiligabend ist das für viele eine Horrorvorstellung. Experten sprechen von einem belastenden Lebensereignis - und haben Ratschläge für weniger Einsamkeit. Aber Einsamkeit - was ist das eigentlich?

Viele "muntere 90-Jährige": Was ist für ein gutes Leben im Alter wichtig?

Jeden Tag Bewegung, gute Beziehungen zu Freunden und Familie und eine positive Lebenseinstellung: Mit diesen Zutaten kann man nach Erkenntnissen von Forschern gut alt werden - und überraschend glücklich. Aber viele Menschen haben Angst vor dem sehr hohen Alter.

Fragen rund um die Flocken: Wie laut rieselt Schnee?

Wenn Schnee fällt, breitet sich Ruhe aus. Und das kommt nicht von ungefähr. Wie verhält es sich mit der Lautstärke bei Schnee, wie entsteht er, wie groß ist er? Wissenswertes rund um Schnee.

Notfallschutz vor Erblindung: Klebstoff verschließt verletzten Augapfel

Bei einer Augenverletzung droht eine Netzhautablösung und in der Folge die Erblindung. Wichtig ist, das Loch im Augapfel schnell zu schließen. Ein neu entwickelter Klebstoff könnte hilfreich sein. Wie funktioniert er?

Paradoxe Reaktion auf Gefahr: Narwale halten bei Flucht Atem an

Bei Gefahr reagieren Tiere unterschiedlich: Manche erstarren, andere fliehen. Paradox ist die Situation bei Narwalen, haben Forscher entdeckt. Die Tiere zeigen beide Reaktionen zugleich. Dabei erfordert die Flucht eigentlich mehr Sauerstoff. Leidet ihr Gehirn darunter?

"Das ist ein Hilferuf": Demenz-Fälle verdreifachen sich bis 2050

Demenz ist ein Oberbegriff für Krankheiten, die unter anderem das Gedächtnis betreffen. Alzheimer ist die bekannteste Form. Nach WHO-Schätzungen wird sich die Zahl der Demenzkranken weltweit bis 2050 auf 152 Millionen Menschen verdreifachen. Woran liegt das?

Spektakulärer Fund in Südafrika: Wissenschaftler enthüllen uraltes Skelett

Ein Skelett aus der Urzeit ermöglicht Einblicke in die Jahrmillionen zurückliegende Vorgeschichte der Menschheit: In Johannesburg zeigt Entdecker Ron Clarke erstmals das aufsehenerregende Ergebnis seiner jahrelangen Puzzle-Arbeiten in einer dunklen Höhle.

Wirkung von Sturm und Regen: Wald wird künstlich vereist

Eisstürme und Eisregen richten in den USA regelmäßig enorm große Schäden an. Mit dem Klimawandel könnte das häufiger passieren. Mögliche Folgen untersuchen Forscher nun in einem künstlich vereisten Wald. Kann das wirklich nützliche Erkenntnisse bringen?

Zeuge des jungen Universums: Forscher entdecken fernstes Schwarzes Loch

Das Schwarze Loch ist Teil eines Quasars, und der strahlt einmal quer durchs Weltall: 13,1 Milliarden Jahre war sein Licht zu uns unterwegs. Die Astronomen sehen das Schwarze Loch also in einer Zeit kurz nach dem Urknall. Wie hat es sich so schnell entwickeln können?


Weitere Themengebiete finden Sie hier: Wirtschaft / Politik / Aus aller Welt / Boulevard / Sport